Bruchköbel 

Richtig Dämmen, weniger heizen

Der Beginn der Heizsaison lässt einen weiteren Teil der Energiekosten eines Haushalts steigen – die Heizkosten. Rund zwei Drittel der Wärme eines nicht gedämmten Einfamilienhauses entweicht ungenutzt über den Keller, durch die Außenwände und über das Dach. Doch wer sein Haus richtig dämmt, muss weniger heizen. Wer zum Beispiel ein typisches 60er-Jahre-Haus richtig dämmt, spart rund 1.200 Euro hährlich an Heizkosten.

Drei Viertel des Energieeinsatzes privater Haushalte wird für die Heizung aufgewendet. Wer durch geeignete Dämmmaßnahmen an einem solchen typischen 60er-Jahre-Haus dafür sorgt, dass die Wärme gar nicht erst nach außen entweicht, kann bis zu 2.000 Liter Heizöl pro Jahr sparen. Die Zeiten dicker Wände sind dabei längst vorbei. Eine Dämmschicht aus modernen Materialien mit einer Dicke von zwei Zentimetern dämmt genauso wirksam wie eine 30 Zentimeter Holzlochziegelwand oder eine ein Meter dicke Betonwand. Und werden Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet, wird innerhalb weniger Wochen mehr Energie eingespart als für die Herstellung des Dämmstoffs verwendet wurde.

Abgesehen von dieser Energiebilanz lassen sich auch die Mehrkosten für Maßnahmen der Wärmedämmung rechnen. „Diese Investition lohnt sich je nach Aufwand bereits nach wenigen Jahren“, erläutert Dr. Elisabeth Benecke, Energiereferentin der Verbraucherzentrale weiter. „Überlegt man, dass sich Öl- und Gaspreise in den letzten zehn Jahren verdoppelt haben, eine Fassade aber nur alle 30 Jahre saniert wird, amortisieren sich die Mehrkosten für Dämmung.“

Die Energiereferentin empfiehlt Verbrauchern jedoch dringend, sich unabhängigen Rat zu suchen, bevor eine größere Investition getätigt wird.

Ob Fragen zur richtigen und sinnvollen Dämmung, Energiesparmaßnahmen, effiziente Geräte, Stromanbieter, Sanierungen oder Reparaturen an Fenster, Türen, Wänden, Dach oder Decken – die Energieberater der Verbraucherzentralen geben fach- und bedarfsgerechte sowie anbieterunabhängige Informationen; übrigens auch online oder gegen eine Kostenbeteiligung von 5 Euro (für 30 Minuten) in einem persönlichen Beratungsgespräch an einem von mehr als 60 Energiestützpunkten in Hessen.

Für ein persönliches Beratungsgespräch mit Energieberater Dipl. Wirtschaftsingenieur Peter Dorn in den Räumlichkeiten der Bruchköbeler Stadtbibliothek, Hauptstraße 53 ist eine Terminvereinbarung bei Frau Ziegler im Rathaus Bruchköbel notwendig. Sie erreichen Frau Ziegler unter der Telefonnummer: 06181/975-218.

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
8.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich
15.00 Uhr - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel : 06181 - 975-0
Fax: 06181 - 975-204
Email: info(at)bruchkoebel.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag und Mittwoch
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag        
08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (durchgehend)
Donnerstag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bruchköbel auf Facebook & Instagram