Soziale Dienste Bruchköbel 

Frauenreferat

Mammographie

Zunehmend wird in den Medien über das Brustkrebsrisiko berichtet und in der gesundheitspolitischen Debatte über das Mammografie-Screening werden Frauen mit widersprüchlichen Informationen konfrontiert.

 

Bisher galt

Die Krankenkasse finanzierte die jährliche Tastuntersuchung  durch den Frauenarzt. Bei einem auffälligen Befund wurde eine Röntgenuntersuchung (Mammografie) durchgeführt. Wenn keine Beschwerden vorlagen, mussten die Frauen die Mammografie selbst zahlen.

 

 

Das ändert sich

Die Mammografie als Reihenuntersuchung (Screening) wird Schritt für Schritt flächendeckend in Deutschland eingeführt.

 

 

Mammografie-Screening

Alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren werden von ihrer Krankenkasse zur kostenlosen Reihenuntersuchung eingeladen, auch wenn sie bis dahin keine Beschwerden oder keinen auffälligen Befund hatten. Sie müssen entscheiden, ob sie teilnehmen möchten oder nicht.

 

Das Feministisches Frauengesundheitszentrum e.V. (kurz FFGZ) in Frankfurt bietet Frauen ärztliche und psychosoziale Information und Beratung bei gynäkologischen und pychologischen Problemen in folgenden Formen an:

 

Beratungstelefon 069 - 70 12 18

Email Beratung: www. ffgz-frankfurt.de

persönliche Beratung: Kasseler Str. 1 A, 60486 Frankfurt a. M.

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
8.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich
15.00 Uhr - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel : 06181 - 975-0
Fax: 06181 - 975-204
Email: info(at)bruchkoebel.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag und Mittwoch
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag        
08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (durchgehend)
Donnerstag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bruchköbel auf Facebook