Beurkundung eines Sterbefalls

Für die Sterbefallbeurkundung im Inland ist der Standesbeamte zuständig, in dessen Bezirk der Tod eingetreten ist. Auf Wohnort und Staatsangehörigkeit kommt es nicht an.

Für die Bestattung und die damit verbundene Sterbefallbeurkundung werden Sie in der Regel durch Ihren Bestatter betreut. Um einen Sterbefall reibungslos beurkunden zu können, benötigt das Standesamt einige Unterlagen der/des Verstorbenen.



Benötigte Unterlagen
•    der Leichenschauschein oder die vorläufige Todesbescheinigung  und
•    der Personalausweis oder der Reisepass der/des Verstorbenen

Zusätzlich sind - je nach Familienstand - des Verstorbenen folgende Urkunden im Original vorzulegen:

•    Geburtsurkunde
•    Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch
•    Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
•    Sterbeurkunde des zuvor verstorbenen Ehepartner/Lebenspartners

Ausländische Urkunden benötigen eine deutsche Übersetzung!     

Die Aufzählung ist nicht abschließend, sondern zeigt nur die am häufigsten beurkundeten Sterbefälle auf. Weitere Informationen erhalten Sie im Standesamt.


Kosten
11 € für die erste Ausfertigung einer Sterbeurkunde
 5 € für die zweite und jede weitere Ausfertigung

Diese Leistung wird angeboten von

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
8.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich
15.00 Uhr - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel : 06181 - 975-0
Fax: 06181 - 975-204
Email: info(at)bruchkoebel.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag und Mittwoch
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag        
08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (durchgehend)
Donnerstag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bruchköbel auf Facebook