Auskunftssperren / Übermittlungssperren

Die im Melderegister enthaltenen Daten wie Vor- und Familiennamen und Anschrift können grundsätzlich von jedem nachgefragt werden. Sie können jedoch eine Auskunftssperre im Melderegister eintragen lassen, wenn Ihnen oder einer anderen Person durch eine Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen drohen könnte. Die Auskunftssperre wird befristet eingetragen und kann danach erneut beantragt werden.

Eine Auskunftssperre können Sie schriftlich oder zur Niederschrift beim Einwohnermeldeamt der Stadtverwaltung Bruchköbel formlos beantragen. Evtl. Nachweise zur Glaubhaftmachung Ihrer Angaben (z. B. eine polizeiliche Strafanzeige) können Sie dem Antrag beifügen.

Des Weiteren können neben den Auskunftssperren auch sogenannte Übermittlungssperren persönlicher Daten zur Weitergabe an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften, Presse (für Alters- und Ehejubiläen), Parteien und Wählergruppen, Adressbuchverlage, das Bundesamt für Wehrverwaltung sowie für das Recht auf informationelle Selbstbestimmung (§ 6 MRRG) und Internetauskünfte gesetzt werden. Der Antrag ist schriftlich beim Einwohnermeldeamt einzureichen.

Den entsprechenden Antrag erhalten Sie auf dieser Seite.



Gebühren

Die Eintragung einer Auskunftssperre ist gebührenfrei.

Diese Leistung wird angeboten von

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
8.30 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich
15.00 Uhr - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel : 06181 - 975-0
Fax: 06181 - 975-204
Email: info(at)bruchkoebel.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag und Mittwoch
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag        
08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (durchgehend)
Donnerstag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bruchköbel auf Facebook